Wie bedruckt man die eigene DVD oder CD mit einem Drucker?

Lightscribe

Seit einigen Jahren ist es möglich die eigene DVD oder CD mit eigenen Motiven zu bedrucken. Doch wie geht das eigentlich. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die im folgenden dargestellt werden sollen.

Zunächst einmal gibt es beispielsweise die sogenannte Lightscribe-Technologie, bei der die Label-Seite des Datenträgers beschriftet wird. Benötigt werden dabei besondere Rohlinge und Brenner, die das Lightscribe-Verfahren überhaupt ermöglichen. Via Infrarotstrahlen werden die jeweiligen Motive dann auf die CD oder DVD eingebrannt. Entwickelt wurde Lightscribe von HP und Lite-On.

Lightscribe

Beim Labelflash-Verfahren funktioniert das Brennverfahren mittels einer Schicht zwischen Ober- und Unterseite. Der Vorteil gegenüber der Lightscribe-Methode liegt in der Brenndauer, da beim Labelflash lediglich ein Bruchteil der Zeit benötigt wird. Dafür ist bis dato nur eine Beschriftung in blau-metallic möglich.

Für alle Verfahren zur Beschriftung der eigenen DVD oder CD gilt aber, dass ein entsprechend geeignetes Gerät notwendig ist. Diese sind aber nicht unbedingt teurer als gewöhnliche Drucker, haben aber eine interessante Zusatzfunktion mehr.

Für ein Beschriftungsverfahren wird natürlich auch ein Motiv benötigt, was mittels einer bestimmten Software individuell gestaltet werden kann. Es können beispielsweise Bilder eingefügt werden oder unterschiedliche Schriftarten erzeugt werden. Auch Rundtexte können als Beschriftung dienen. Die Software sollte genau für die Funktion des Beschriftens von DVD oder CD entwickelt worden sein, da dadurch der Gestaltungsbereich exakt dem druckbaren Bereich des Datenträgers entspricht. So werden unschöne Randerscheinungen oder fehlende Motivteile automatisch ausgeschlossen.

CD Rohling Lightscribe

CD Rohling Lightscribe

Natürlich kann nicht jeder Rohling beschichtet werden. Dies sollte beim Kauf beachtet werden. Für die Beschriftung mittels Drucker eignen sich Rohlinge, die eine spezielle Beschichtung aufweisen. Es können lediglich Discs verwendet werden, deren Oberfläche angerauht sind, da sonst die Farbe des Druckmotivs nicht auf der CD haften kann.

Wer allerdings vor hat größer Mengen an Datenträgern zu bedrucken, sollte alleine schon deshalb um seine Hardware zu schonen, einen professionellen Druckdienst in Anspruch nehmen, beispielsweise bei Mkdiscpress.

Wie in so vielen Bereichen, sollte vor jedem Druckvorgang eine Datenspeicherung vorgenommen werden. Durch den unterschiedlichen Farbauftrag, kann es zu einer Unwucht kommen. Mit Unwucht ist gemeint, dass die rotierende DVD beim Beschichtungsvorgang durch den unterschiedlichen Gehalt an Farbe nicht rotationssymmetrisch ist. Eventuell könnten daher Datenverluste entstehen, die durch Speicherung ausgeschlossen werden können.
In der Regel sind die bedruckten Rohlinge recht schnell wischfest. Zur Sicherheit wird aber empfohlen nicht unmittelbar nach dem Druckvorgang über die Motive zu streichen und lieber ein wenig Zeit vergehen zu lassen.

Beim Kauf eines Druckers mit Beschriftungsfunktion sollte sich der Kunde vor Ort im Fachgeschäft gut informieren. Wie immer gilt: Nicht alles, was viel kostet, muss auch qualitativ hochwertig sein. Die Bandbreite an Angeboten ist oftmals sehr groß und die Preise differieren teilweise sehr stark.

Ein Drucker aus der mittleren Preiskategorie mit Direktdruck-Funktion ist bspw. der Canon Pixma MG5350, den wir hier im Blog bereits mit einem Testvideo vorgestellt haben.